Die 10 erogensten Zonen am weiblichen Körper

348
Weibliche erogene Zonen

Wenn Männer an die erogenen Zonen der Frau denken, fallen ihnen oft direkt die Brüste und die Vagina ein. Doch das sind nur die bekanntesten Lustpunkte, die für die Stimulation bis zum Höhepunkt eine große Rolle spielen. Tatsächlich gibt es jedoch weit mehr erogene Zonen bei Frauen, die beim Liebesspiel viel zu oft vernachlässigt werden.

Was ist eine erogene Zone und wie finde ich sie?

Weibliche erogene Zonen sind über den ganzen Körper verteilt und beinhalten weit mehr, als Brüste und Geschlecht. Durch die gezielte Stimulation kannst du bei ihr das Verlangen nach Sex auslösen und sie dem Höhepunkt indirekt näher bringen. Viele Frauen haben Schwierigkeiten, direkt von Null auf Hundert zu kommen.

Für dich als Mann ist das leichter. Greift dir die Frau beherzt in den Schritt, steht dein kleiner Freund wahrscheinlich sofort parat. Frauen hingegen bauen ihre Lust langsamer auf, vieles beginnt bereits in der Fantasie. Wenn du ihre erogenen Zonen stimulierst, wird ihr Kopfkino schnell anspringen und sie wird schnell an viel mehr denken.

Wenn du deine Sexpartnerin auf Wolke sieben bringen möchtest, solltest du folgende 10 erogene Zonen unbedingt kennen.

Frau fingern: So fingerst du die Vagina richtig (Tipps & Anleitung)

1. Die Lippen der Frau als erogene Zone

Knutschen ist schön, aber du könntest beim Sex darauf verzichten? Für Frauen ist das anders, ihre Lippen sind tatsächlich eine erogene Zone, die du nicht außer Acht lassen solltest. Zahlreiche Nerven laufen hier zusammen und wenn du sie küsst, fängt es bei den meisten Frauen auch weiter unten an zu kribbeln.

Zärtliches Knabbern, liebevolles Saugen oder auch kundiges Lecken mit der Zunge im Bereich der Lippen, stimmen deine Partnerin schnell auf mehr ein. Küss sie doch unterwegs einfach mal so richtig voller Leidenschaft. Du kannst dir sicher sein, dass du damit Lust auf mehr bei ihr weckst und sie es kaum erwarten kann, bis ihr ungestört seid.

2. Sanfte Kopfhautmassage als Stimulation

Kennst du das Gefühl, wenn dein Friseur deine Haare wäscht? Die sanften Fingerspitzen, die deine Kopfhaut massieren und wohlige Schauer über deinen Körper rinnen lassen? Nein? Dann hast du was verpasst!

Die Kopfhaut ist eine erogene Zone von Frauen

Wenn du die erogenen Zonen einer Frau stimulieren möchtest, gehört die Kopfhaut unbedingt dazu. Haare sind ein Symbol für Sinnlichkeit, wenn du sanft durch ihre Haare streichst, wird sie vermutlich eine Gänsehaut bekommen.

Massierst du hingegen sanft Ihre Kopfhaut, wird sie sich räkeln und gar nicht genug davon bekommen. Du kannst diese Art der Stimulation wunderbar mit zarten Küssen kombinieren oder mit einer Reizung ihrer empfindsamen Haut am Hals.

3. Nacken und Hals sind wichtige erogene Zonen einer Frau

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass eine Frau in Lustbereitschaft ihren Kopf zur Seite neigt? Sie präsentiert dir ihren Hals, die Stelle, an der die Haut sehr dünn und empfänglich für Stimulation ist. Viele Frauen werfen unbewusst ihr Haar nach hinten, um ihre Lust auf Sex mit einem freigelegten Hals zu signalisieren.

Am Kopf gibt es einige erogene Zonen der Frau, der Hals und auch der Nacken gehören zu den am meisten ignorierten Stellen! Versuche einmal, all diese erotischen Zonen im Kopfbereich zu kombinieren.

Küsse sie zärtlich, spiele mit ihren Lippen und massiere mit deinen Fingerspitzen gleichzeitig ihre Kopfhaut. Dann wanderst du zur Seite weg, über ihre Lippen hinaus, bis zu ihrem Hals. Jetzt kannst du sie zärtlich in die sanfte Haut beißen, mit deinem Atem für Schauer auf ihrem Körper sorgen und sie bereit für viel mehr machen.

Gemeinsam Pornos schauen bringt Schwung ins Sexleben von Paaren

4. Die Ohren sind hochsensible erogene Zonen einer Frau

Die Ohrläppen sind wahnsinnig empfindsame erogene Zonen der Frau, die sie sehr schnell um den Verstand bringen. Die kleinen Hautläppchen sind ideal dazu geeignet, um sie mit Zunge, Lippen und Zähnen zu stimulieren. Selbst viele Männer stehen total darauf, wenn die Frau ihre Ohrläppchen reizt.

Ohren sind eine erotische Zone

Nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Haustieren ist dieser Effekt bekannt. Katzen und auch Hunde können mit einer Massage der Ohrläppchen schnell von Stress befreit und beruhigt werden. Bei Frauen ist allerdings die sexuelle Komponente größer als der Beruhigungsfaktor.

Stimulation der Ohrläppchen hat fast immer zur Folge, dass sich erotische Spannung aufbaut und sie Lust auf Zärtlichkeiten bekommt. Aber Achtung: Beschränke deine sanften Küsse wirklich auf die Ohrläppchen. Die meisten Frauen sind nicht begeistert, wenn du ihre Ohrmuschel mit deiner Zunge versuchst zu erkunden, hier ist weniger oft mehr!

5. Der Bauch ist die kritischste erogene Zone

Mit ihrem Bauch sind die meisten Frauen unzufrieden, ganz egal wie perfekt er ist. Komplexe beziehen sich fast immer auf den Bauch, auch wenn du ihr als Partner immer wieder sagst, dass du ihre Körpermitte liebst.

Doch auch hier haben Frauen erogene Stellen, besonders an der Bauchseite sind zahlreiche Nervenenden vorhanden. Hier befinden sich die Bauchhautreflexzonen, die bei sanfter Berührung zu einem Schaudern führen können. Wenn die Frau ihre komplexbehafteten Gedanken erst einmal abschalten konnte, wird sie sich nur zu gern von dir am Bauch berühren lassen.

Um es ihr leichter zu machen, kannst du mit deinen Streicheleinheiten erst einmal unter dem T-Shirt beginnen. So fühlt sie sich sicher und nicht ganz nackt und du kannst trotzdem die erogenen Stellen ihrer Körpermitte nach Herzenslust erkunden.

Sperma-Geschmack beeinflussen: Tipps damit Sperma besser schmeckt

6. Die Brüste – gleich zwei erogene Zonen der Frau

Sind wir mal ehrlich, die Brüste wären dir sofort eingefallen, wenn du bei Frauen erogene Stellen suchst, oder? Sie sind praktischerweise gleich im Doppelpack vorhanden und sorgen bei Stimulation für wohlige Gefühle bei ihr und dir.

Brüste als Lustzone

Doch lenke deinen Fokus nicht zu stark auf die Brustwarzen, es gibt noch andere Bereiche des Busens, die sehr empfindsam sind. Widme dich beispielsweise einmal dem Übergang zwischen Achsel und Brust, auch hier kannst du für schöne Gefühle sorgen.

Bei ihren Brüsten sind Frauen so unterschiedlich wie der Busen selbst. Einige mögen nur ganz sanfte Streicheleinheiten, andere hingegen mögen hart angepackt werden. Was deine Partnerin bevorzugt, findest du durch sanftes Vortasten am besten selbst heraus.

7. Die dünnhäutigen Arme als Lustpunkt einer Frau

Hast du jemals ihre Unterarme oder ihre Ellenbeuge beim Sex stimuliert? Wahrscheinlich nicht und damit gehörst du zu 99,99 Prozent aller Männer. Doch diese Bereiche sind bei vielen Frauen sehr sensibel und sollten unbedingt ins Vorspiel mit einbezogen werden. Grund hierfür ist, dass die Haut an den Unterarmen sehr dünn ist und daher deine Berührungen viel intensiver empfinden.

Auch der Bereich in der Ellenbeuge ist hochsensibel und viele Frauen bekommen eine Gänsehaut, wenn du sie hier mit der Fingerspitze streichelst. Natürlich kannst du auch deine Lippen einsetzen und dich zärtlich von ihren Händen bis nach oben zum Schlüsselbein vorarbeiten und dich dann gleich der nächsten erogenen Zone, der Brust, widmen.

Die weibliche Ejakulation: Können Frauen wirklich abspritzen?

8. Der Po ist nicht nur für Analsex gut

Analsex ist etwas, was nicht jeder Frau gefällt. Außerdem ist der Po nach dem Bauch die größte Komplexzone einer Frau. Doch gleichzeitig ist er auch eine ihrer erogensten Bereiche, denn hier treffen zahlreiche Nervenenden aufeinander.

Erogene Zone Arsch

Der Anus ist einer der sensibelsten Bereiche am Po, doch längst nicht jede Frau lässt sich hier stimulieren. Ist sie aber bereit dazu, kannst du ihr mit der Zunge und mit den Fingern wahren Hochgenuss bescheren.

Wichtig: Dringe nicht in sie ein, wenn sie keine Bereitschaft dazu signalisiert. Stimulation ist auch außerhalb des Anus möglich.

Doch auch die Pofalte und der Bereich am Steißbein, wo sich diese kleine Kuhle befindet, reagieren sehr sensibel auf Stimulation. Bei einer Massage sind viele Frauen bereit, dich auch in diese geheimen Bereiche ihres Körpers vorzulassen.

9. Die Vagina als Hotspot ihrer Lust

Die Vagina ist natürlich der bekannteste Lustpunkt und viele Männer können gar nicht schnell genug dort unten ankommen. Doch auch bei der Vagina gilt es in verschiedene Regionen zu unterteilen. Sie besteht nämlich aus weit mehr, als nur einem Loch.

Der Venushügel, die Schamlippen und auch der Scheideneingang sind empfindsame Zonen, die beim Sex nicht außer Acht gelassen werden sollten. Beschäftige dich mit diesen Regionen, streichle sie, liebkose sie mit deiner Zunge und deinen Lippen.

Zwischen den Schamlippen befindet sich der Kitzler, die erogenste Zone des Körpers. Wenn du sie hier stimulierst, wird sie höchstwahrscheinlich bald einen Orgasmus bekommen. Leider sehen viele Männer die Vagina nur als Tor für ihre eigene Lust, dabei kannst du durch geschickte Stimulation der Frau unvergessliche Momente bescheren.

Richtig Vagina lecken: 10 Tipps um eine Frau oral zu befriedigen

10. Die Haut ist die größte erogene Zone der Frau

Es gibt viele, kleine Spots auf dem Körper einer Frau, die besonders empfindsam sind. Doch generell gilt die Haut als die größte Lustzone überhaupt. Wenn du erogene Zonen der Frau stimulieren möchtest, solltest du bei der Haut beginnen. Ob ein zärtliches Streicheln über den Oberarm oder liebevolles Massieren ihrer Oberschenkel – du triffst immer den richtigen Punkt.

Die Haut ist eine erogene Zone

Wenn du deine Sexpartnerin so richtig verwöhnen möchtest, solltest du es mit einer Massage versuchen. Anregende Duftöle, stimmungsvolles Licht und deine Hände auf ihrem Körper sind nahezu ein Garant dazu, dass sie Lust auf Sex bekommt.

Du kannst ihre sensiblen Nerven auch noch ein bisschen weiter reizen, indem du Hilfsmittel einsetzt. Streichle sie doch einmal mit einer Pfauenfeder oder aber stimuliere ihre Haut mit einem Eiswürfel. Wenn sie es etwas intensiver mag, ist vielleicht auch Kerzenwachs eine Option für euch.

Sorge bei ihr für unvergessliche Momente

Viele Frauen beklagen, dass sich der Mann beim Sex nur um ihren Unterleib kümmert und den Rest außer Acht lässt. Da du nun die bekanntesten 10 erogenen Zonen kennst, wirst du deiner Partnerin ganz besondere Stunden schenken können. Sex ist für Männer kein Kunstwerk, doch eine Frau zu befriedigen ist eine besondere Kunst. Je wohler sie sich bei dir fühlt, umso mehr wird sie dich begehren und dich wollen.