Die weibliche Ejakulation: Können Frauen wirklich abspritzen?

1561
Weibliche Ejakulation

Die weibliche Ejakulation ist für viele Männer etwas, das sie maximal aus Pornos kennen. Tatsächlich herrscht außerdem die fehlerhafte Meinung vor, dass es sich nicht um eine weibliche Ejakulation, sondern um Urin handelt, wenn es spritzig wird. Das ist Unsinn!

Wenn Frauen ejakulieren, dann passiert das aufgrund einer extremen Lusterfahrung. Nahezu jeder Mann, kann nahezu jede Frau zum ejakulieren bringen, wenn er sich vollständig auf sie und ihre Lust einlässt. Doch noch wichtiger ist es, dass die Frau dazu bereit ist, sich völlig hinzugeben.

Faktisch kann jede Frau squirten, doch mental ist längst nicht jede dazu bereit. Auch für dich als Mann stellen sich zum abspritzen bei Frauen wahrscheinlich unzählige Fragen. Im Folgenden werden die wichtigsten davon beantwortet. Außerdem erfährst du, wie du im Handumdrehen fast alle Frauen zum spritzen bekommen kannst.

Weibliches Ejakulat: Was sind die Bestandteile?

Es gibt immer wieder den Mythos, dass weibliches abspritzen nichts anderes als pinkeln sei. Das ist falsch. Wenn die Frau ejakuliert ähnelt sich das Ejakulat sogar sehr mit der Flüssigkeit, die du beim Orgasmus verspritzt.

Wenn Frauen spritzen handelt es sich dabei um eine milchig-gelbe Flüssigkeit, die tatsächlich männliche Prostata-Antigene enthält. Außerdem ist Glukose enthalten, ein Energiestoff, der den Weg für die Spermien in die Gebärmutter ebnen soll.

Urin ist, entgegen landläufiger Annahmen, nicht im weiblichen Ejakulat enthalten. Allerdings gibt es Frauen, die während des Höhepunkts unkontrolliert urinieren. Das hat mit dem abspritzen der Frau jedoch nichts gemeinsam.

Richtig Vagina lecken: 10 Tipps um eine Frau oral zu befriedigen

Wenige Frauen spritzen ab, warum?

Auch wenn es kurios klingt: Längst nicht jede Frau weiß, dass sie beim Sex in der Lage ist abzuspritzen. Passiert es dann plötzlich aus einer besonderen Lustsituation heraus, ist sie geschockt und denkt sie hätte uriniert.

Damit Frauen spritzen beim Sex, müssen sie sich vollkommen hingeben können. Sie müssen Vertrauen und bereit sein ihrer Lust freien Lauf zu lassen.

Frau beim Squirten

Du glaubst gar nicht, wie viele Frauen im Bett gehemmt sind, obwohl sie Lust haben. Sie machen sich Gedanken über ihre Figur, ob es zu lange dauert bis zum Orgasmus oder ob du möglicherweise gerade an eine andere Frau denkst.

Frauen zum abspritzen bringen funktioniert daher auch nur über maximales Vertrauen!

Kann jede Frau squirten lernen?

Kann man Squirting lernen? Die Antwort ist ja, es ist möglich das abspritzen bei Frauen zu lernen. Allerdings musst du damit rechnen, dass nicht jeder Höhepunkt zu einem feuchten Lustschwall führt.

Denk mal an dich selbst: Ist bei dir jeder Orgasmus gleich? Gibt es bei dir intensivere Höhepunkte, während andere eher flach wirken?

So ist es auch bei Frauen. Frauen spritzen beim Sex dann ab, wenn die Lust wirklich massiv ist und sie sich vollkommen fallenlassen kann. Das wird jedoch nicht bei jedem Bettspiel der Fall sein, denn Sex ist nie gleich.

Wenn du allerdings erstmal eine Squirt Technik beherrschst, mit der du den feuchten Orgasmus auslösen konntest, wirst du es immer wieder schaffen.

Die 10 erogensten Zonen am weiblichen Körper

Woher kommt das Ejakulat der Frau?

Wenn die Frau ejakuliert, stammt die Flüssigkeit weder aus ihrer Harnröhre, noch aus ihrem Scheideneingang.

Links und rechts neben der Harnröhrenöffnung befinden sich kleinste Drüsenausgänge, die sogenannten Paraurethraldrüsen. Aus diesen Öffnungen spritzt das Sekret!

Wie bringt man eine Frau zum abspritzen?

Frauen die beim Orgasmus abspritzen sind der Traum vieler Männer. Du hast es bestimmt schon mal in einem Porno gesehen und dich immer schon gefragt, wie du das auch bei deiner Partnerin erreichen kannst. Mit der richtigen Squirting Technik kannst du bald Erfolge erzielen.

Sei dir jedoch gewiss: Es gibt nicht den einen, richtigen Handgriff, mit dem du jede Frau dazu bringst. Es ist viel wichtiger, dass du es schaffst in ihre Psyche einzudringen und ihre Bereitschaft für maximale Hingabe zu erwecken.

Anleitung zum squirten – die sechs wichtigsten Schritte

Du drückst einen Punkt und die Frau spritzt beim Orgasmus? Nein, so leicht wird es dir nicht gemacht. Allerdings ist es auch kein Hexenwerk sie zum feuchten Höhepunkt zu bekommen. Mit den folgenden sechs Steps bist du auf dem besten Weg, Squirting endlich live und nicht nur im Porno zu erleben!

1. Bereite die Frau mental auf die Ejakulation vor

Gleich vorab die Beantwortung einer Grundsatzfrage: Ja, jede Frau kann squirten, denn jede Frau hat die anatomischen Möglichkeiten dazu. Allerdings weiß längst nicht jede Frau über diese Möglichkeiten Bescheid.

Die Ejakulation bei Frauen ist immer noch eine Ausnahme und viele Ladys sind geschockt, wenn es dann plötzlich passiert. Nicht selten kommt es vor, dass die Frau denkt sie hätte gepinkelt und schämt sich furchtbar.

Daher solltest du schon im Vorfeld mit ihr reden und sie vorsichtig auf das Thema vorbereiten.

Natürlich ist es unpassend, wenn du ihr während einer heißen Nummer sagst, dass sie spritzen soll. Vermutlich ist sie erschrocken, weiß vielleicht nicht mal was du willst und ihre Erregung ist im Keller.

Stattdessen solltest du einen ruhigen, romantischen Moment nutzen, um mit ihr offen über das Thema zu reden. Gestehe ihr, dass es dich anmacht und frage sie, ob sie bereits Erfahrungen mit dem squirten gemacht hat.

Wenn sie ablehnend reagiert, dann setze sie nicht unter Druck. Vielleicht hat sie noch gar keine Ahnung von der Thematik! Sei dir gewiss, sie wird sich informieren, sobald du ihr das nächste Mal den Rücken kehrst.

Frau fingern: So fingerst du die Vagina richtig (Tipps & Anleitung)

2. Mach sie neugierig aufs spritzen beim Orgasmus

Ein weiblicher Erguss sorgt für viele Frauen erstmal für Unsicherheit. Auch Frauen denken mitunter, dass es Urin sei der aus ihr rausspritzt. Um das zu verhindern, solltest du, wie oben erwähnt, vorher über das Thema mit ihr reden.

Sorge dafür, dass sie neugierig wird und Angst oder gar Abscheu fallen lässt. Um das zu erreichen, solltest du ihr keinen deiner Lieblingspornos zeigen, sondern eine Fantasie in ihrem Kopf pflanzen.

Frau beim Abspritzen

Erzähle ihr von den wunderbaren Gefühlen, die squirten für eine Frau mitbringt. Erkläre ich auch, warum eine Frau überhaupt abspritzt. Wenn sie begreift, dass ein äußerst intensiver Orgasmus die Ursache ist, wird sie anders darüber denken.

Du darfst allerdings nicht erwarten, dass du einmal mit ihr sprichst und die Frau spritzt ab. Dieser Gedanke, den du in ihrem Kopf gepflanzt hast, muss erst einmal wachsen. Erst wenn sie selbst bereit ist den Schritt zu gehen, dann wirst du sie problemlos zum abspritzen bekommen.

3. Sorge für eine vertrauliche Stimmung

Ejakulierende Frauen brauchen vor allem eins: Vertrauen in die Situation. Es ist deine Aufgabe, dieses Vertrauen zu schaffen. Beim Quickie zwischen Tür und Angel wirst du sie nicht zum spritzen bekommen, mit etwas Glück hat sie dabei überhaupt einen Höhepunkt.

Das A und O für erste Squirterfahrungen ist daher Zeit! Du solltest völlig ohne Zeitdruck und ohne Erwartungen an die Sache herangehen und ihr das auch mitteilen. Wenn sie nicht spritzt und nur einen normalen Höhepunkt hat, ist für euch beide nichts verloren. Ihr könnt es jederzeit wieder probieren, ganz ohne Druck.

Beim Erregungsaufbau gibt es massive Unterschiede zwischen Frauen und Männern. Während bei dir schon der Gedanke an eine hübsche, willige Lady reicht, braucht sie eine deutlich längere Anlaufzeit. Damit sie sich fallen lassen kann, solltest du folgende Dinge beachten:

  • Bezieh das Bett frisch, damit sie sich wirklich wohlfühlt.
  • Sorge für gedimmtes Licht oder Kerzenschein, Flutlicht mag keine Frau!
  • Lege entspannende Musik auf, Meditation ist ebenso geeignet wie sinnlicher Soul.
  • Stelle Duftkerzen auf, entscheide dich für entspannende Düfte wie Lavendel.
  • Beseitige alle Störfaktoren wie Haustier, Handy, Fernseher.

Der beste Weg um eine Frau in Wohlfühlstimmung zu versetzen ist eine Massage. Du kannst ihren kompletten Körper mit einem aromatisch riechenden Öl verwöhnen. Achte darauf, dass sie schon während der Massage nackt ist, denn so gewöhnt sie sich an die schutzlose Nacktheit.

Selbstbefriedigung beim Mann: Warum Masturbieren gesund ist

4. Abspritzen beim Sex mit der richtigen Position

Wenn du merkst, dass sie bereit ist weiter zu gehen und ihre Erregung auf dem Höhepunkt ist, solltest du für eine bequeme Position sorgen. Beim squirten kommt es darauf an, dass du ihren G-Punkt erreichen kannst. Da du ihn möglicherweise für eine längere Zeit stimulieren musst, solltet ihr es beide bequem haben.

Der G-Punkt befindet sich an der oberen Scheidenwand, etwa acht Zentimeter hinter dem Eingang. Wenn sie nun auf dem Rücken liegt und du ihr ein Kissen unter die Lenden schiebst, ist ihr Becken angehoben und für dich besser zugänglich.

Squirting-Anleitung

Wichtig ist, dass ihre Schenkel weit gespreitzt sind. Das klappt am besten in der Froschschenkelposition. Sie zieht die Beine an und klappt sie nach außen weg. Durch das Kissen unter ihrem Po und den Lenden wird eine zusätzliche Dehnung herbeigeführt, die auf viele Frauen erregend wirkt.

Du kannst dich nun einfach zwischen ihre Schenkel legen und sie mit den Fingern und deiner Zunge stimulieren.

5. Frauen spritzen beim Orgasmus durch den G-Punkt

Der G-Punkt ist, wie erwähnt, der Schlüssel zum Erfolg. In der oben genannten Position hast du besten Zugang zu diesem Hotspot.

Tipp: Nutze ein Gleitgel, um ständig für die nötige Feuchtigkeit zu sorgen!

Du solltest langsam beginnen und zunächst einmal ihre komplette Scheide massieren, um sie lustvoll ans Squirten ranzubringen. Reibe sie mit Gleitgel ein, massiere ihre Schamlippen, lege deine Handfläche auf ihren Venushügel und bring sie mehr und mehr in Stimmung.

Erst wenn du anhand ihrer körperlichen Reaktionen erkennst, dass sie bereits erregt ist, kannst du langsam in sie eindringen. Währenddessen solltest du gleichzeitig ihre Klitoris stimulieren, um sie noch weiter in Wallung zu bringen.

Wenn dein Mittelfinger vollständig in ihr ist, beuge ihn nach oben und versuche mit der Fingerkuppe den rauhen, dicken Punkt zu ertasten. Das ist der G-Punkt! Hast du ihn, kannst du einen weiteren Finger zur Hilfe nehmen.

Wichtig: Anstatt nun deine Finger immer wieder raus und rein zu bewegen, drückst du sie immer wieder nach oben, gegen den G-Punkt. Gleichzeitig machst du lockende Bewegungen als wolltest du jemanden herbeirufen.

Sperma-Geschmack beeinflussen: Tipps damit Sperma besser schmeckt

6. Schraube deine Erwartungen zurück und genieße

Die Frau spritzt beim Sex und du warst daran schuld? Gratuliere, dann hast du es geschafft, sie wirklich scharf zu machen. Allerdings solltest du nicht mit zu großen Erwartungen ans Werk gehen. Mach dir immer klar, dass es auch schiefgehen kann und sie nur normal zum Orgasmus kommt.

Du hast dann nicht versagt, sondern beim nächsten Mal wieder die Chance, es erneut zu versuchen.

Frau zum abspritzen bringen

Es braucht oft viel Geduld und Zeit, bis eine Frau sich so weit öffnet, dass sie bereit ist abzuspritzen. Außerdem klappt es einfach nicht immer. Wenn sie zum Höhepunkt kommt, ist das kein Versagen, sondern ein Erfolg.

Du solltest die Momente, wenn du sie stimulierst, genießen und dich nur auf das konzentrieren, was du da tust. Wirst du ungeduldig, überträgst du das schnell auf deine Partnerin! Spätestens dann fühlt sie sich unter Druck und ihre Lust verschwindet. Also lass jeglichen Druck weg und genieße euer gemeinsames Spiel.

Squirten lernen ist für jede Frau möglich

Wie du selbst siehst ist es keine unüberwindbare Herausforderung eine Frau zum abspritzen zu bringen. Außerdem hat weibliches Ejakulat nichts mit Urin gemein, auch wenn es immer wieder behauptet wird. Beim Squirten ist oft schon der Weg das Ziel. Denn wenn du mit deiner Partnerin gemeinsam experimentierst, sie verwöhnst und ihr Vertrauen in dich steigerst, wird sich euer Sexleben revolutionär ändern, mit und ohne Ejakulation!

Probiere es einfach mal aus und du wirst sehen, dass der Weg zur weiblichen Ejakulation nicht so schwierig ist, wie du bislang immer geglaubt hast.