Schöner onanieren mit diesen Wichstechniken

540
Mann möchte schöner onanieren
Foto: Kaspars Grinvalds - Shutterstock.com

Schluss mit dem immer gleichen, langweiligen Gerubbel: Zum Penis wichsen gibt es vielfältige Masturbationstechniken, die für mehr Abwechslung und intensivere Orgasmen sorgen.

In unserer Anleitung zur Selbstbefriedigung erfährst du, wie du besser wichsen kannst. Wir haben dir die besten Masturbation-Tipps und -Griffe zusammengefasst.

Besser als Wichsen – jetzt echte Sexkontakte finden!

Allgemeine Wichs-Tipps

(Fast) alle Männer holen sich einen runter. Doch für fast alle geht es dabei um ein Ritual, das nach dem immer gleichen Muster abläuft – lediglich die Wichsvorlagen unterscheiden sich von Mal zu Mal.

Den wenigsten Männern sind die zahlreichen Möglichkeiten und Techniken bekannt, mit denen sie ihren Penis bei der Masturbation mal anders verwöhnen könnten. Höchste Zeit also, sich dem Solo-Sex bewusster anzunehmen und etwas Neues auszuprobieren.

Selbstbefriedigung beim Mann: Warum Masturbieren gesund ist

Richtig wichsen bedeutet, sich Zeit zu nehmen

Die meisten Männer möchten mit der Selbstbefriedigung schnell fertig werden. Sei es, weil sie heimlich wichsen und nicht erwischt werden wollen. Oder weil sie so geil sind, dass sie sich möglichst rasch selbst „erlösen“ möchten.

Um besser zu onanieren, lautet die Devise jedoch, dass man sich ausreichend Zeit nimmt. Das heißt mindestens 15 Minuten oder noch besser 30 Minuten und länger.

Mann nimmt sich Zeit zu wichsen
Foto: Kaspars Grinvalds – Shutterstock.com

Vorab stellt man sicher, dass niemand plötzlich hereinplatzt, während man dabei ist, seinen Penis zu streicheln. Idealerweise ist man alleine zuhause oder kann sich in einem Zimmer einschließen. Nur wenn die Privatsphäre gesichert ist, kann eine entspannte Atmosphäre aufkommen. Auch das Handy sollte ausgeschaltet sein, damit niemand „plötzlich“ anruft während des Akts.

Dann macht man es sich auf dem Sofa oder im Bett gemütlich und lässt seiner erotischen Fantasie freien Lauf. Mit sanften Berührungen erkundet man die erogenen Zonen des eigenen Körpers. Wenn man allmählich in Fahrt kommt, kann man den Penis langsam reiben. Erst wenn man auf den Höhepunkt hinarbeitet, sollte man schneller wichsen.

Natürlich gibt es Umstände und Situationen, die es erschweren, sich Ruhe für das Onanieren zu schaffen. Dafür haben wir zwei Tipps:

  1. Im Bad bzw. auf der Toilette einschließen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass man in diesen Orten bei der Selbstbefriedigung gestört wird. Andere Personen im Haus sind schließlich im Glauben, dass man sich seiner Körperpflege widmet oder ein Geschäft verrichtet. Das kann dauern und dazwischenfunken ist hier ein Tabu.
  2. Nachts wichsen. Dann wird niemand ins Zimmer hereinplatzen, da alle davon ausgehen, dass man schläft.

Besser masturbieren durch die Stimulation anderer Körperbereiche

Der Penis steht beim Masturbieren natürlich im Fokus. Es gibt aber wie angedeutet noch viele andere erogene Zonen. Der Anus, die Brustwarzen, der Innenschenkel oder die Hoden seien als Beispiele genannt.

Vielen Männern ist nicht bewusst, dass sie diese Punkte stimulieren und in den Solo-Sex miteinbeziehen können. Hier heißt es also Ausprobieren: Schon mal während dem Penis rubbeln die Nippel zwischen die Finger geklemmt und Druck ausgeübt? Oder mit einem Finger das Po-Loch massiert?

Die Hoden werden beim Solo-Sex häufig vergessen. Dabei verlaufen hier ähnlich viele Sex-spezifische Nervenenden wie im Glied. Sie lassen sich wunderbar ins Liebesspiel integrieren – man kann die Kronjuwelen bspw. sanft massieren oder den Hodensack langziehen.

Um herauszufinden, was davon gefällt, sollte man auch die Geschwindigkeit und die Intensität der jeweiligen Praktiken variieren.

Cock Hero: Wer kommt, verliert – Pornos für mehr Orgasmuskontrolle

Länger wichsen mit dem Edging-Spiel

Der Begriff „Edging“ lässt sich auf Deutsch mit Blick auf das Masturbieren mit „Orgasmus-Kontrolle“ übersetzen.

Mann masturbiert länger mit der Edging Technik
Foto: B-D-S Piotr Marcinski – Shutterstock.com

Bei diesem „Spiel“ geht es darum, Penis und Eichel bis kurz vor der Ejakulation zu wichsen. Dann wird pausiert und nach kurzem Verschnaufen erneut gerubbelt – um dann wieder kurz vor dem Abspritzen anzuhalten. Das geht mehrere Runden so, bis man sich schließlich erlösen darf.

Auf diese Weise lässt es sich richtig lange onanieren und der hinausgezögerte Orgasmus fühlt sich besonders intensiv an.

Sich selbst dabei beobachten

Manchen Männern gefällt es, sich beim Masturbieren selbst zuzusehen. Ein ähnliches Faible gibt es auch beim Sex mit der Partnerin. Viele finden es einfach erregend, sich beim Vögeln in Aktion zu sehen.

Die Selbstbeobachtung geht am einfachsten mit einem Spiegel. Alternativ kann man sich beim Handjob auch live mit der Webcam filmen und auf dem Bildschirm begutachten.

Anleitung zum Wichsen

Wie wichst man am besten? Diese Frage muss man sich gar nicht zwangsläufig selbst beantworten. Man kann den Ablauf des Selbstbefriedigungs-Akts auch eine dritte Person bestimmen lassen.

So kann die Partnerin beim Onanieren zusehen und Tipps geben. Sie denkt womöglich an erogene Zonen und Masturbationstechniken, die man selbst noch nicht kannte oder sonst auch nie entdecken würde. Durch eine Anleitung von Dritten können viele Männer also regelrecht „gut wichsen lernen“.

Die Partnerin kann sich auch selbst befriedigen, während sie dem Mann Anweisungen gibt. Das macht das Ganze besonders heiß: Ihr zusehen, wie sie ihre Muschi massiert, und zugleich mit Dirty Talk von ihr angefeuert werden.

Domina Wichsanleitung Porno
Screenshot: Pornhub.com

Auch von einer Domina kann man eine Anleitung zum Wichsen erhalten – mit strengen Befehlen und in forderndem Ton. Es ist ein spezieller Kick, nicht zu wissen, welcher Griff als nächstes angewandt werden soll, wann man pausieren muss und wann man endlich ejakulieren darf.

Auf Porno-Plattformen im Internet findet man unzählige Videos und Audios, in denen erotische Frauenstimmen detaillierte Wichsanweisungen erteilen.

Wichshilfen: Von Gleitgel bis Masturbator

Neben Tipps zum Wichsen gibt es auch spezielle Hilfsmittel, die man kaufen und beim Handjob einsetzen kann.

Arcwave Ion verspricht Masturbations-Revolution für Männer

Zubehör und Spielzeuge

Gleitgel gehört zu den beliebtesten. Viele haben ohnehin eine Tube zuhause stehen, die beim Sex mit der Partnerin zum Einsatz kommt. Auch beim Runterholen kann der Penis damit eingeschmiert werden. Das flutschige, feuchte Gefühl gefällt vielen Männer besonders gut beim Wichsen mit Gleitgel.

Gleitgel als Wichshilfe
Foto: Tasha Cherkasova – Shutterstock.com

Wenn man mal gerade kein Gleitgel parat hat, sorgt Duschgel, Öl oder Bodylotion unter der Dusche für einen ähnlichen Effekt beim Handspiel.

Auch mit Sextoys lässt es sich schöner wichsen. Zu den beliebtesten Spielzeugen gehören die Masturbatoren von Fleshlight. Mit ihnen lässt sich vaginaler bzw. analer Verkehr simulieren. Dabei wird der Penis in die Öffnung der Fleshlight aus anschmiegsamen Material eingeführt – der Vakuum-Effekt sorgt beim Masturbieren für ein besonders intensives Gefühl.

Fleshlight Sextoy für Männer
Foto: fleshlight.eu

Zu den Top Wichshilfe-Gadgets zählen zudem Vibratoren. Es gibt bspw. Penisringe, die mit ihren Vibrationseffekten beim Masturbieren für mehr Action sorgen. Auch vibrierende Dildos können eingesetzt werden. Während man mit der einen Hand das Glied wichst, kann man mit der anderen den Vibrator in den Anus einführen.

Ein Klassiker unter den Masturbationshilfen ist die Sexpuppe. Eine solche Puppe hat ein oder mehrere Löcher, in die man mit dem Penis eindringen kann. Mit ihr lässt sich Geschlechtsverkehr sehr realistisch simulieren, sodass man auch ohne den Einsatz von Händen abspritzen kann. Je nach Preisklasse unterscheiden sich die Sexpuppen in Sachen Material, realistisches Aussehen etc.

The Handy: Neuer High-Tech-Handjob-Masturbator

Do-It-Yourself-Hilfsmittel zum Onanieren

Es bedarf nicht zwangsläufig der Anschaffung von speziellen Sextoys, um die Selbstbefriedigung spannender zu gestalten. Man kann sich auch eigenes DIY-Spielzeug basteln.

Zum Beispiel mit einer Gurke. Diese sollte ungefähr zur Form des erregten Penis passen. Man schneidet beide Enden ab und höhlt sie dann aus, am einfachsten mit einem Löffel. Ist das Innere der Gurke herausgeholt, kann man mit seinem besten Stück „eintauchen“ und ein feuchtes Vergnügen erleben.

Gurke als Masturbationshilfsmittel
Foto: Lolostock – Shutterstock.com

Weitere Lebensmittel, mit denen es sich gut onanieren lässt, sind bspw. Melonen oder Kürbisse. In beide lassen sich Löcher höhlen, die man anschließend mit dem Penis stopfen kann.

Auch ein Schwimmflügel kann wunderbar als Wichshilfe und Muschi-Imitat fungieren. Einfach das Glied in das Loch stecken und vor- und zurückbewegen, um Sex zu simulieren. Durch unterschiedlich starkes Aufblasen der Flügel und die Verwendung von Gleitgel kann der Solo-Sex hier intensiviert werden.

Vielen Männern gefällt es auch, sich beim Wichsen eine Socke über den Schwanz zu ziehen. Dabei werden die Reibungen über den Sockenstoff übertragen, was für einen ganz besonderen Sinneskitzel sorgt.

Ein ähnlicher Effekt erfolgt, wenn man sich mit angezogenen Klamotten am Penis rubbelt. Das Abspritzen in die Wäsche ist ein Höhepunkt, der das Prädikat „dirty“ in doppelter Hinsicht verdient.

Handschuhe sind ebenfalls häufig genutzte Hilfsmittel beim Solo-Sex. Da die meisten ihre Handflächen am Penis gewohnt sind, sorgt das Handschuh-Material von Baumwolle bis Latex für eine spannende Abwechslung und neue Empfindungen.

Zwar geht es beim Wichsen meist heiß her, doch auch Kälte kann stimulierend wirken. Zur Hilfe nimmt man sich Eiswürfel oder Kühl-Akkus, die man auf den Penis oder andere erogene Zonen legt.

Taschenmuschi selber bauen – so einfach geht's!

Alternativen zum Porno: Gerüche, Bilder, Geschmäcker

Zu den beliebtesten Wichsvorlagen von Männern zählen Pornos. Kein Wunder – unzählige Clips sind im Internet einfach und kostenfrei konsumierbar. Außerdem existieren zu fast allen sexuellen Fantasien, Vorlieben und Fetischen passende Videos.

Was viele Männer nicht auf dem Schirm haben: Nicht nur Videos, sondern auch Gerüche, Geschmäcker oder Bilder können erregend wirken. Als Abwechslung zu Pornos könnte man bspw. im Unterwäsche-Katalog blättern. Oder ein verführerisches Frauenparfum schnuppern.

Körpergerüche zählen sogar als eigener Fetisch. Es gibt zahlreiche Männer, die getragene Slips, Socken oder benutzte Damenbinden kaufen, um während dem Wichsen daran zu riechen.

NoFap: Masturbations-Verzicht wird zum Trend

Masturbationstechniken für den Mann

Neben den Masturbationstipps und -hilfen gibt es auch verschiedene Onaniertechniken, mit denen Männer schöner masturbieren können.

Mann testet Masturbationstechniken
Foto: diy13 – Shutterstock.com

Die meisten Männer wenden fantasielos immer denselben Klassiker an: Das Glied wird mit der Handfläche umschlossen und dann mit unterschiedlicher Intensität auf- und ab-bewegt. Dabei gibt es so viele andere Wichsmethoden und Wichsstellungen, die neuen Pepp in den Solo-Sex bringen.

1. Die eingeschlafene Hand

Man setzt sich auf eine Hand und wartet, bis sie eingeschlafen ist. Dann holt man sich mit dieser Hand einen runter. Das Ganze fühlt sich aufgrund der Taubheit im Handgelenk so an, als würde jemand Fremdes am besten Stück herumspielen.

2. Zwei Fäuste

Mit dieser Methode lassen sich insbesondere große Penisse perfekt wichsen. Man umschließt das Glied dabei mit zwei Fäusten: Die eine Hand umschließt den unteren Teil des Penis, die andere den Eichel-Bereich. Dann wird onaniert, wobei man die Hand an der Eichel abwärts und die andere Hand aufwärts bewegt.

3. Auf dem Bauch

Bei dieser Masturbationstechnik legt man sich auf den Rücken. Der Penis wird auf dem Bauch abgelegt und massiert. Im erigierten Zustand wird das Glied dann mit der Handfläche auf dem Bauch gerieben. Wer mag, kann es auch greifen und sanft oder kraftvoll gegen den Bauch klatschen. Mit der anderen Hand können parallel dazu die Hoden oder der Anus stimuliert werden.

4. Eichel-Massage

Richtig schön masturbieren lässt es sich, wenn man die Eichel in den Fokus rückt. Eine Hand umfasst und massiert nur sie, während die andere den Penis unten am Schaft festhält.

5. Duschkopf-Vergnügen

Mann hat mit Duschkopf ein Masturbations Vergnügen
Foto: ArtOfPhotos – Shutterstock.com

Wichsen mal anders: Man begebe sich unter die Dusche und positioniert den Duschkopf zwischen den Beinen, sodass er in Richtung Glied zeigt. Lässt man nun das Wasser auf die Position spritzen, wo Eichel und Schaft sich treffen, sorgt das für eine feucht-fröhliche Stimulation.

6. Wasserhahn

Ein anderes Wasserabenteuer lässt sich beim Masturbieren in der Badewanne erleben. Man legt sich einfach in die Wanne und positioniert das beste Stück unter dem Wasserhahn. Dann lässt man das Wasser direkt auf das Glied laufen. Mal warm, mal kalt, mal mehr, mal weniger – die Variationen sorgen für besondere Kicks.

Bei dieser Technik kann es zum Orgasmus ohne den Einsatz der Hände kommen: Der Penis wird praktisch allein durch den Wasserstrahl stimuliert.

7. Reduktion auf zwei Finger

Wie wichst man richtig gut? Es muss jedenfalls nicht immer die gesamte Hand zum Einsatz kommen – schon zwei Finger können ausreichen. Mit Daumen und Zeigefinger lassen sich bspw. die Ober- und Unterseite der Eichel umklammern und je nach Vorliebe kraftvoll oder sanft massieren.

8. Die Rückhand

Zu den Top Tipps zum Onanieren zählt auch dieser hier: Man legt den Handrücken auf den Penisschaft, sodass der Daumen seitlich zum Körper hin liegt. Nun kann man durch Auf- und Ab-Bewegungen der Hand das Glied gefühlvoll reiben.

9. Kissen vollwichsen

Für Freunde von Wichsen ohne Hände ist die Kissen-Methode interessant. Hier klemmt man den Penis zwischen zwei Kissen und lässt ihn mit Stoßbewegungen wie beim Sex dazwischen gleiten.

Mann masturbiert mit Kissen
Foto: Pixel-Shot – Shutterstock.com

Für diese spezielle Masturbation-Anleitung sollte man einen anschließenden Waschgang einplanen. Wenn man nicht etwa durch ein Kondom vorsorgt, spritzt man beim Höhepunkt aller Wahrscheinlichkeit nach das Kissen voll.

10. Zwei Handflächen reiben

Um sich auf besondere Weise einen runterzuholen, ist auch dieser Tipp interessant. Er erinnert an das Feuer machen mit einem Stock. Als „Stock“ fungiert hier der Penis, an dessen Seiten die zwei Handflächen positioniert und dann hin und her gerieben werden.

Doch Vorsicht beim Spiel mit dem Feuer: Anfänger sollten mit langsamen Reibbewegungen starten – zu viel Geschwindigkeit kann zu ungewollten Rötungen und Schmerzen am Glied führen.

11. An die Vorhaut klopfen

Unter all den Tipps fürs Wichsen, widmet sich dieser speziell der Penis-Vorhaut. Man legt das Glied in die Hand und stimuliert es dann durch Klopfbewegungen mit Mittel- und Zeigefinger auf das Vorhautbändchen. Idealerweise hält man den Penis dabei nicht fest, sodass er beim Klopfen leicht hin und her wippen kann.

12. Zeigefinger

Die Penis-Oberseite wird mit dem Daumen, die Unterseite mit dem Ring-, Mittel- und kleinen Finger umfasst. Mit dem Zeigefinger massiert man dann ausgiebig die Eichel. Während dem Onanieren bleibt dieser die ganze Zeit auf der Eichel positioniert.

Fazit

Es gibt nicht die „eine“ Wichsanleitung für Männer. Jeder muss selbst herausfinden, was ihm gefällt. Dafür haben Männer zahlreiche Masturbationstechniken zur Auswahl – die meisten kennen sie nur nicht. Wir hoffen, dass unsere Zusammenstellung für Anregungen sorgt und den Solo-Sex vieler Männer auf ein neues Level hebt.

Um besser zu wichsen ist neben abwechslungsreichen Grifftechniken und dem Einsatz von Hilfsmitteln auch ein Bewusstseinswandel vonnöten: Selbstbefriedigung ist ein schöner und gesunder Akt der Selbstliebe und fungiert als Ausgleich zum hektischen Alltag. Mit entsprechend viel Zeit und Ruhe sollte man sich ihr widmen.

Besser als Wichsen – jetzt echte Sexkontakte finden!

Auch interessant

Lies auch