Studien: So beliebt sind VR-Pornos

604

Wie beliebt sind heutzutage VR-Pornos? Diese Frage beantworten statistische Erhebungen der beiden Pornoseiten Pornhub und RealityLovers. Neben einigen überraschenden Erkenntnissen für uns Deutsche, liefern die Studien auch Ergebnisse, die man schon vermuten konnte.

Pornhub: Geringe Beliebtheit von VR-Pornos in Deutschland

Laut dem Jahresrückblick 2017 der Tube-Seite Pornhub erhielt die Nachfrage nach VR-Pornos im Jahr 2017 einen erheblichen Zuwachs, orientiert hat man sich dafür an den Suchanfragen. Dabei zeigt sich, dass VR auf Platz 15 landet und im Vergleich zu 2016 ganze 14 Plätze gutgemacht hat. „VR“ liegt damit nur einen Platz hinter dem Begriff „Dreier“. Außerdem können lediglich die Begriffe „Cheerleader“ (366 Plätze), „Korean“ (56 Plätze) und „Chinese“ (47 Plätze) in der Liste der meistgesuchten Begriffe ein größeres Plus verzeichnen.

Ein wenig überraschend spielt VR aktuell jedoch bei den deutschen Pornokonsumenten noch so gut wie keine Rolle. Hierzulande taucht der Begriff weder in den Suchtrends noch in der eben zitierten Bestenliste auf. Was den Konsum von VR Porn angeht, sind uns andere Länder also so einiges voraus. So lässt sich den Pornhub-Statistiken entnehmen, dass die Menschen in Japan besonders viel gefallen an der modernen Virtual Reality Technik für ihren privaten Pornokonsum finden. Die Suchtrend-Zuwachsrate liegt da 2017 bei 101 % und in der Liste der meistgesuchten Begriffe befindet sich „VR“ auf Platz 6. Damit macht dieser 10 Plätze im Vergleich zu 2016 gut. Weitere Länder, in denen VR im vergangenen Jahr stark an Beliebtheit gewonnen hat, sind Polen, Russland und Belgien. Dort befindet sich der Begriff ebenfalls in der Top 10 der häufigsten Suchwörter auf Pornhub.

RealityLovers: Italiener besonders scharf auf VR-Pornos

Reality-Lovers-VR-Porno-Nutzung-Grafik

Weitere interessante Erkenntnisse fördert die Studie der VR-Pornoseite RealityLovers zu Tage. Diese zeigt, dass sich VR-Pornos nicht nur in Asien großer Beliebtheit erfreuen, sondern auch in einigen europäischen Ländern die Begeisterung für 360-Grad-Clips sehr hoch ist. Vor allem in Italien, dessen Einwohner mit 12 % den größten Anteil der RealityLovers-Nutzer ausmachen, scheinen von der virtuellen Realität im Erotik-Bereich wirklich angetan zu sein. Gleiches gilt für Deutschland und Frankreich, die mit 10 % und 9 % der User den zweiten und dritten Platz belegen. Es folgen Polen, Spanien, Belgien, Portugal, UK, Österreich, Slowakei und die übrigen europäischen Länder.

Hinzu kommt, dass durch VR-Pornos auch immer mehr Frauen erotische Filme konsumieren. Dazu tragen viele extra für das weibliche Geschlecht produzierte 360-Grad-Clips bei. René Pour, Gründer von RealityLovers, sagt dazu: „Virtual Reality eröffnet viele neue Möglichkeiten. Besonders die Zugriffszahlen auf die Videos für Damen sprechen dafür, dass sich damit eine neue Zielgruppe etabliert. Wir sind davon überzeugt, dass diese Technologie sich mittelfristig zu einem Massenprodukt entwickeln wird.“ Pornografie scheint also keine reine Männerdomäne mehr zu sein.