Clicky

Apple Vision Pro: Wie viel Porno erlaubt das neue VR-Headset?

Mit der Apple Vision Pro geht in den USA ein neues VR-Headset an den Start, das von Tech-Experten mit viel Anerkennung betrachtet wird. Besonders für seinen Passthrough-Filter und die Möglichkeit, 3D-Videos aufzunehmen und abzuspielen, wird die Brille gehyped. Wäre das nicht die perfekte Grundlage für eine Porno-Revolution?

VR-Pornos auf einem neuen Level genießen mit der Apple Vision Pro?

Hohe Pixeldichte, ein ziemlich gelungenes Debüt des Betriebssystems VisionOS und ein außergewöhnlich leistungsstarker Passthrough-Filter: Die Apple Vision Pro, welche vorerst nur in den USA auf den Markt kommt, beeindruckt die ersten Tester – wenn auch mit ein paar Einschränkungen.

Mann mit Apple Vision Pro auf dem Kopf
Foto: apple_visionpro/Instagram

Filme auf der Wohnzimmerwand anschauen und zwischendurch die virtuellen Monitore im Arbeitszimmer checken: Das alles kann das neue VR-Headset. Dabei filmt die Apple Vision Pro die Außenwelt über eine 3D-Kamera ab und projiziert sie mit auf den Bildschirm. So vermischen sich vor den Augen virtuelle Welt und Realität.

Wann immer neue technische Errungenschaften präsentiert werden, ist natürlich auch die Erotikbranche nicht fern: Eine irre Abbildungsleistung und die Möglichkeit, die virtuelle und reale Welt miteinander verschmelzen zu lassen, sind wohl beste Voraussetzungen für Pornos der nächsten Generation. Schon mit Erscheinen der ersten VR-Brillen begann die Produktion von VR-Pornos, doch die Nachfrage ist überschaubar geblieben. Kann die Apple Vision Pro da nun etwas ändern?

Das Potential der Apple Vision Pro für Porno-Erlebnisse der Extraklasse

Wo ein Browser ist, sind Pornofilme zumindest nicht fern. Mit der Apple Vision Pro ist es ein Kinderspiel, virtuelle Sexfilme von einschlägigen VR-Pornoseiten wie Reality Lovers und Co. abzuspielen.

Frau in rotem BH trägt Apple Vision Pro
Foto: RealityLovers.com

Dabei können die User die Pornos sogar an ihre Toilettentür, Schlafzimmerdecke oder Badezimmerwand projizieren, sodass das heiße Treiben quasi in ihren eigenen vier Wänden stattfindet. Der Passthrough-Filter macht es möglich.

Doch nicht nur Zuschauen ist die Devise, die Apple Vision Pro setzt auf Interaktivität und versetzt die Nutzer in Rolle der Protagonisten. Das Gefühl, Sex wie ein Pornostar zu haben, könnte durch diese VR-Brille so realistisch wie noch nie vermittelt werden. Modernste Technologien wie High-Definition-Display, Eye-/Hand-Tracking und Foveated Rendering tun ihr übriges, um ein authentisches Erlebnis zu bieten.

In einem Zeitalter, in dem Datensicherheit an erster Stelle steht, verpflichtet sich auch Apple zum Schutz der Privatsphäre seiner Nutzer. Mit der Vision Pro können User Porno-Inhalte in der Gewissheit konsumieren, dass ihre Aktivitäten vertraulich bleiben.

Vorerst keine Porno-Apps im App-Store

Spezielle Porno-VR-Apps für die Brille wird es wohl vorerst nicht geben, denn Apple hat seit jeher pornografische Inhalte in seinem App Store ausgeschlossen. Die moralische Entscheidung geht noch auf Steve Jobs zurück. Sein Nachfolger Tim Cook gilt zwar als offener – doch an den Porno-Bann im App-Store hat er sich noch nicht gewagt.

Die ganz große Porno-Revolution muss also noch etwas warten. Bis dahin heißt es: Browser öffnen und konventionell auf den VR-Bildschirm schauen. Als reines Erotikspielzeug sollte man sich die Apple Vision Pro also vorerst nicht unbedingt anschaffen.

Teile diesen Beitrag

ErotikGeek empfiehlt

Mehr von ErotikGeek

Ähnliche Beiträge

Auch interessant

Letzte Beiträge

Auch interessant