Stripchat: KI-Technologie für Analsex-Liveshows gelauncht

386
Stripchat Anal-ytics

Das Erotik-Portal Stripchat launcht eine neue innovative Technologie, dank der User mit einer ganz bestimmten Vorliebe künftig sofort passende Livecams vorgeschlagen bekommen. „Anal-ytics“ erkennt bei entsprechender Suchanfrage alle Streams, in denen Analsex zu sehen ist.

Stripchat veröffentlicht Erkennungstechnologie für Analsex-Szenen

Was auf kostenlosen Tube-Seiten und bei vorproduzierten Erotik-Clips schon seit langem kein Problem mehr ist, gestaltet sich bei Livecams immer noch schwierig: Angebote zu finden, die einem gefallen. Bei Stripchat, einer der führenden Plattformen für Erwachsenenunterhaltung und Sexcams mit mehr als 60 Millionen Aufrufen im Monat, ist damit jetzt Schluss – zumindest teilweise.

Eine neue KI-Technologie namens „Anal-ytics“, die nach viermonatiger Testphase am 27. August 2020 ihren weltweiten Launch feierte, erkennt bei den für Analsex relevanten Suchanfragen sofort, in welchen aktuell laufenden Livestreams diese Praktik zu sehen ist. Genaugenommen ist die Erkennungstechnologie darauf programmiert „butt Sex“ (zu Deutsch: Po-Sex), eine der beliebtesten Suchanfragen bei Stripchat, aufzuspüren. Davon profitieren sowohl User als auch Cam-Models, die sich durch das neue Feature deutlich einfacher eine große Fan-Base aufbauen können.

Stripchat Analsex

„Wir sind unglaublich aufgeregt diese neue Technologie, die es den Usern erlaubt, einfacher die Inhalte zu finden, auf die sie gerade Lust haben, vorzustellen“, sagte Max Bennett, Vizepräsident für neue Medien von Stripchat. Er fügte hinzu: „Auf Tube-Seiten ist das seit Jahren möglich, weil deren Erotik-Clips voraufgezeichnet sind. Aber das ist jetzt das erste Mal, das Live-Videos in spezifische Kategorien, je nach dem was während des Streams passiert, eingeteilt werden können.“ Es sei etwas Besonderes, wenn man weiß, dass das liebste Webcam-Model gerade Analsex hat und man sich das prickelnde Vergnügen sogleich zu Gemüte führen kann.

Zur Entwicklung von „Anal-ytics“ war es notwendig, dem Algorithmus beizubringen, welche Szenen etwas mit Analsex zu tun haben. Dafür durchforstete das Stripchat-Team eine große Datenbank mit tausenden von Bildern und Videos. Alles, was irgendwie mit Anal zu tun hat, wurde markiert.

Daraus ließ sich dann ein komplexes neurales Netzwerk schaffen, durch das die KI Anal-Szenen sofort wahrnimmt. Beispiel: Befindet sich in einer Livecam ein Penis direkt hinter etwas, das wie ein Po-Loch aussieht, wird das von „Anal-ytics“ automatisch als Analsex-Szene erkannt.

Live Webcamsex: Die 6 besten Sexcam Seiten

KI-Technologie für weitere Kategorien geplant

„Anal-ytics“ wurde für die Erkennung von Analsex bzw. Livecams, in denen dieser gerade praktiziert wird, entwickelt. Aber natürlich gibt es noch viele weitere Cam-Kategorien, zum Beispiel Oralsex und BDSM.

Und auch für diese Kategorien plant Stripchat eine KI-gesteuerte Erkennungstechnologie. Für Liveshows mit Oralsex befindet sich die entsprechende Software sogar bereits in der Testphase. KI-Erkennung für BDSM-, Squirting- und Fisting-Szenen sind in Planung.

Ein Stripchat-Mitarbeiter kommentierte den Beginn des Entwicklungsprozesses von „Anal-ytics“: „Es ist sehr inspirierend, sich einer solch schwierigen Aufgabe wie dieser zu stellen. Es hilft dir zu verstehen, dass es immer noch Milliarden von aufregenden Dingen zu entwickeln gibt.“ Und weiter: „In wenigen Worten: Wir haben uns der Aufgabe gestellt, dass aktuelle Anal-Szenen in Livestreams herausgefiltert werden können. Außerdem sollte diese Erkennung unbedingt ohne Verzögerungen möglich sein. Das war ein wichtiges Ziel. Denn nur, weil wir das möglich gemacht haben, können wir den Usern die allerbeste Livecam-Erfahrung bieten.“

Stripchat Anal-ytics ausprobieren