Sex-Auktion: Auf Gesext & Co. Frauen für Sex ersteigern

1499
Sex-Auktion

Auf eBay lässt sich vieles ersteigern – Sex und andere erotische Abenteuer gehören leider nicht dazu. Für eine Sexauktion gibt es jedoch spezielle Plattformen im Netz wie Gesext.de oder Romeo-must.com. Was die Portale zu bieten haben und worauf es beim Frauen ersteigern ankommt, erfährst du im Folgenden.

Was ist eine Erotikauktion?

Im Internet gibt es verschiedene Portale, bei denen man ein Sexdate ersteigern kann. Ähnlich wie bei eBay und anderen Auktionsplattformen, kommt am Ende derjenige mit dem höchsten Gebot in den Genuss des Dates.

Neben Sex versteigern viele Frauen auch Erotik-Massagen, Striptease, sexy Putzdienste, BDSM-Sessions und andere erotische Treffen.

Sexkontakte: Die 10 besten Sexportale für Sextreffen & Sexdates

Vorteile der Sexversteigerung

Erotikauktionen bieten sich für alle an, die sich ein persönliches finanzielles Limit gesetzt haben. Wer genau weiß, wie viel er für ein Sexdate ausgeben möchte, kann genau bis zu dieser Summe mitbieten. Und im Idealfall macht man sogar ein Schnäppchen, bspw. wenn nur wenige andere mitbieten.

Das Gebotsverfahren bei der Erotikversteigerung sorgt außerdem für einen besonderen Kick. Zu sehen, wie der Preis für die Wunschdame immer höher getrieben wird, ist spannend und vergleichbar mit einem Spiel: Man kann ein Fickdate „gewinnen“, man kann aber auch leer ausgehen.

Wer die Sexauktionen aufmerksam verfolgt, kann aus der Höhe der Gebote Rückschlüsse auf die Qualität der sich anbietenden Damen ziehen. Wird eine Frau mit hohen Geboten umkämpft, dann leistet sie offenbar einen starken Service, in dessen Genuss so mancher Bietender wohl schon gekommen ist. Hier mitzubieten, könnte aufgrund der hohen Konkurrenz nervenaufreibend werden, sich am Ende aber mit einem perfekten Date auszahlen.

Portale für Sexversteigerungen

Wer bei Date-Auktionen mitbieten möchte, muss sich auf entsprechenden Versteigerungsplattformen im Netz registrieren. Wir haben zwei beliebte Portale getestet.

Gesext.de – das „eBay für Sex“

Gesext Erotik-Auktionen

Gesext ist eine der größten und bekanntesten Plattformen in Deutschland, um Sextreffen zu ersteigern. Einige Ladies bieten hier auch getragene Unterwäsche, benutzte Tampons, private Videoaufnahmen und anderes an.

Die Seite ist nach verschiedenen Kategorien übersichtlich sortiert. So kann man bspw. die Auktionen mit den niedrigsten und den höchsten Geboten auf einen Blick sehen.

Klickt man auf eine bestimmte Versteigerung, erfährt man dort das aktuelle Gebot und kann als registriertes Mitglied ein eigenes Gebot abgeben. Bei mancher Gesext-Auktion gibt es die „sofortGesext“-Option. Ein solches Angebot kann man mit einem Klick auf den Button sofort erwerben.

Romeo-must.com – die Gesext-Alternative

Romeo-must.com Sex-Versteigerungs-Seite

Ähnlich wie bei Gesext.de kann man auch bei Romeo-must.com geile Sexkontakte ersteigern. Auf der Startseite lassen sich die Auktionen direkt filtern nach Regionen, Vorlieben, Alter der Damen usw.

Wer kein Geld für ein Gebot hat, kann in der Rubrik „Sextreffen für ein Geschenk“ andere Dinge im Tausch gegen Sex anbieten. Von Schmuck über Uhren bis hin zu Handwerksleistungen oder Haushaltshilfe, hat so manche Frau ganz bestimmte Vorstellungen, wie man sie für einen Fick anderweitig entlohnen kann.

Neben Auktionen finden sich auf Romeo-must.com auch Festpreisangebote – hier können Nutzer sich mit einem Klick direkt das Date sichern. Wer vorab Fragen zum Service, Ablauf des Dates o. ä. hat, kann die Dame über ihr Profil via Privatnachricht persönlich kontaktieren.

Vorgehen beim Sex ersteigern

Ist man bei dem Erotik-Auktionshaus seiner Wahl angemeldet, kann die Suche nach passenden Versteigerungen beginnen.

Klingt der Titel einer Auktion interessant, sollte man sich den Anzeigentext genau durchlesen. Manche Frauen stellen Anforderungen an die Bietenden, bspw. dass nur Mitglieder mit Profilbild mitbieten dürfen. Wieder andere beschränken ihre Dates auf einen bestimmten Zeitraum, sodass man sichergehen sollte, ob man an dem vorgegebenen Termin überhaupt Zeit hat.

Überzeugt der Text und möchte man mitbieten, verschafft man sich zunächst Klarheit über den aktuellen Stand der Auktion: Wann endet sie und wie hoch ist das aktuelle Gebot? Dann kann man den aktuellen Betrag überbieten – einfach eine Summe eintippen und absenden.

Auf gesext.de kann man sich auf einen Höchstbetrag festlegen, den man bereit ist auszugeben. Hat man diesen abgeschickt, übernimmt ein „Bietagent“ den weiteren Versteigerungsprozess. Der Agent bietet automatisch bis zu dem genannten Maximalbetrag immer so viel, dass das abgegebene Angebot führt.

Bezahlung von ersteigerten Dates

Bevor man bei einer Erotik-Versteigerung mitmacht, sollte man die Zahlungsmodalitäten mit den Anbieterinnen abklären.

Hat man eine Auktion gewonnen, wünschen viele Frauen eine Anzahlung von 50 %, der Rest wird dann beim Date bar übergeben. Häufig wird aber auch erst beim Treffen der Gesamtbetrag gezahlt, ganz ohne Anzahlung. In seltenen Fällen muss man den kompletten Betrag vor dem Treffen überweisen.

Anzahlungen oder Vorab-Überweisungen geben den Damen eine gewisse Sicherheit, dass der Bietende es ernst meint. Fallen Anfahrtskosten an, können diese vorab gedeckt werden.

Fickkontakte: Die 5 besten Fickdate-Seiten für Ficktreffen

Geschlossener Bieterkreis

Bei manchen Versteigerungen gibt es einen geschlossenen Bieterkreis. Dabei versteigern die Frauen Sex nur an bestimmte Mitglieder, die sie vorab auswählen und zur Auktion manuell hinzufügen. Der Rest der Community kann nicht mitbieten.

Zugang zu geschlossenen Bieterkreisen

Zunächst einmal sei gesagt: Eine Frau hat sich wohl nicht ohne Grund dafür entschieden, die Bieter für ihre Auktion einzuschränken und selbst auszuwählen. Oft möchte die Dame damit Negativerlebnissen vorbeugen und lässt nur die ihr bekannten Kerle mitbieten, mit denen sie bereits positive Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht hatte.

Gesext Frau für Sex ersteigern

Möchte man als bislang „Unbekannter“ trotzdem in einem geschlossenen Bieterkreis aufgenommen werden, nimmt man am besten Kontakt zu der entsprechenden Frau auf. Häufig erfolgt dann eine Art Bewerbungsverfahren, bei dem man ihr Fotos zusenden oder Fragen beantworten soll. Bei Sympathie wird man in den Bieterkreis aufgenommen und kann die Frau ersteigern.

Welche Art Frau versteigert sich online?

Jede Frau ab 18 Jahren kann sich auf den genannten Sexauktions-Portalen versteigern. Egal ob junge Studentinnen oder reife Hausfrauen, dicke oder dünne Ladies, devote oder dominante Frauen, Asiatinnen, Latinas, Afrikanerinnen, Deutsche … die Auswahl ist riesig.

Was die jeweilige Dame beim Date anbietet, bestimmt sie allein. Manche bieten nur einen schnellen Quickie oder Blowjob, andere eine ganze Nacht mit leidenschaftlichem Girlfriend-Sex. Die eine steht auf Blümchensex, die andere auf Natursekt. Um ein passendes Girl zu finden, nutzt man am besten die Suchfilter auf den Auktionsplattformen.

Sex mit Jungfrau ersteigern

Gesext und andere Erotik-Auktionshäuser waren in der Vergangenheit schon öfter in den Schlagzeilen, da dort manche Frauen ihr „erstes Mal“ versteigern. Tatsächlich findet man auf den Portalen immer wieder Auktionen von Jungfrauen.

Die Gebote für diese besonderen Dates sind meist sehr hoch – mit einem Betrag unter 1.000 Euro wird man wohl kaum eine Frau zum entjungfern ersteigern können.

Einige Kritiker stellen infrage, dass die Anbieterinnen bei Entjungferung-Auktionen wirklich noch Jungfrau sind. Doch die meisten Portale überprüfen solche Angebote streng. Bevor eine solche Versteigerung online geht, lassen sich die Admins ein ärztliches Attest der Damen vorlegen, dass das Jungfernhäutchen noch dran ist.

Junge Ladies, Girls & Huren: Hier gibt’s Sex mit jungen Frauen

Huren-Versteigerung

Immer wieder liest man in Testberichten über die Auktions-Plattformen, dass die dortigen Anbieterinnen Prostituierte oder Hobbyhuren seien. Diese Aussage kann man so nicht stehen lassen. Zwar kann man auf den Seiten mit Sicherheit ein paar Nutten ersteigern, die meisten Angebote stammen aber von gewöhnlichen Frauen von nebenan.

Dass es sich um eine Huren-Auktion handelt, kann man unter anderem daran erkennen, dass die Dame sehr viele Auktionen gleichzeitig geschaltet hat. Außerdem haben Nutten meist überdurchschnittlich viele Bewertungen, weil sie bereits so viele Versteigerungen angeboten haben.

Auktionen für spezielle Wünsche

Bei einem Sex-Auktionshaus kann man nicht nur für klassische Sextreffen Gebote abgeben. Viele Damen bieten auch spezielle Dates an: Von Fetisch über Sadomaso bis hin zu Gangbang, Swingerclub-Besuch, Massage oder Sauna-Treff finden sich für fast alle sexuellen Vorlieben passende Versteigerungen.

Gesext Sex-Versteigerung

Auch für Telefonsex und Webcamsex, Nacktfotos, selbstgedrehte Pornos, Sex-Toys und getragene Wäsche gibt es eine Vielzahl an Angeboten.

Seriöse Erotik-Auktionen

Sex-Auktionshäuser wie Gesext.de und Co. überzeugen durch ein hohes Maß an Datenschutz, sichere Zahlungsmethoden und eine sichere SSL-Verbindung.

Natürlich stößt man auch auf diesen seriösen Portalen immer mal wieder auf Fake-Auktionen. Doch bei eBay kann man mindestens genauso sehr wie bei den Sexanzeigen an Betrüger geraten. 100-prozentig kann sich keine Seite vor Fakes schützen, doch viele Auktionsportale sagen ihnen durch Echtheitsprüfungen ihrer Mitglieder aktiv den Kampf an.

Fazit

Erotik-Versteigerungen sind eine spannende Abwechslung zu klassischen Sex-Dates und Bordell-Besuchen. Der Prozess des Bietens sorgt bereits vor dem eigentlichen Treffen für ein besonderes Kribbeln. Die Angebote sind zudem meist kreativer als die Services einer Hure – Nacktputzen, erotisches Wrestling und viele weitere außergewöhnliche Auktionen finden sich auf den Plattformen.