Pornhub Insights: Traffic beim WM-Finale 2018 ermittelt

871
Pornhub-Insights-Fussball-WM-Finale-2018

Pornhub veröffentlichte einmal mehr Statistiken zum Traffic der Pornoseite während der Fußball-Weltmeisterschaft. Am 15. Juli 2018 gewannen bekanntlich die Franzosen mit 4 zu 2 gegen Kroatien. In den aktuellen aktuellen Pornhub Insights geht es daher vor allem um die Nutzung der Seite in den Ländern der beiden Finalteilnehmer. Orientiert hat man sich dabei am durchschnittlichen Traffic.

Vergleich des Pornhub Traffics in Kroatien und Frankreich

pornhub-insights-world-cup-final-match-france-vs-croatia

Bevor die Final-Begegnung angepfiffen wurde, sank der Traffic in Frankreich auf -24%. Der Traffic in Kroatien ging sogar auf -46% zurück. Auch während des Spiels blieb der Traffic in Kroatien eine lange Zeit sehr niedrig. So sank dieser in der ersten Halbzeit auf -68% gegenüber dem durchschnittlichen Traffic auf Pornhub. In der zweiten Halbzeit stieg er in Kroatien jedoch wieder kontinuierlich an.

In Frankreich sank der Traffic demgegenüber in der zweiten Halbzeit weiter. Der Grund für diesen gegenläufigen Trend ist wohl der, dass viele kroatische Fans im Laufe der zweiten Halbzeit die Hoffnung auf einen Sieg ihrer Mannschaft schnell aufgaben und sich stattdessen dem Pornokonsum zuwendeten, wohingegen die meisten Franzosen weiterhin gebannt vorm TV-Gerät den ersten Weltmeisterschaftstitel ihres Teams seit 20 Jahren verfolgen wollten.

Nach Abpfiff des Finales blieb der Traffic in Frankreich noch einige Stunden unterhalb des Durchschnitts. In Kroatien stieg er hingegen ziemlich schnell wieder bis auf +7%, erreichte also einen überdurchschnittlichen Wert. Vermutlich suchten kroatische Fans durch den erhöhten Pornokonsum eine Ablenkung von der Niederlage ihrer Mannschaft, während die Franzosen den WM-Titel ihres Teams ausgelassen feierten.

Deutscher und weltweiter Traffic beim Finale

pornhub-insights-world-cup-final-traffic-drop-by-country

Der weltweite Traffic wiederum sank vorm Anpfiff lediglich auf -3% unterhalb des Durchschnitts. Auch nach Abpfiff des Spiels befand er sich nur auf -11%, von wo aus er innerhalb kürzester Zeit auf +4% Anstieg. Einige Stunden später pendelte er sich dann wieder im Durchschnitt ein. In Deutschland sank der Traffic während des WM-Finals um -21%.