Qualität darf Geld kosten: Konsumenten zahlen für hochwertige Pornos

136
hocherwertige-Pornos-von-Marc-Dorcel

Offenbar zahlt sich Qualität auch auf dem Porno-Markt aus. Laut dem On-Demand-Anbieter erotik.com ist trotz des Überangebots an kostenlosen Pornoseiten im Internet die Bereitschaft nach wie vor hoch für qualitativ hochwertige Erotik-Filme Geld auszugeben.

Porno-Konsumenten zahlen für Erotik-Filme in Spielfilmlänge

Seit langem wird der Porno-Markt von einer regelrechten Welle an kostenlosen Online-Erotik-Clips überschwemmt. Ist da überhaupt noch Platz für aufwendig produzierte Pornofilme in hoher Qualität, für die man als Konsument Geld bezahlen muss? Ja, sagt erotik.com, einer der größten Anbieter in Deutschland für On-Demand-Pornos im Internet. Und die Zahlen belegen das auch: Jeden Monat besuchen über eine halbe Million User die Website des Porno-Anbieters.

Marc-Dorcel_Pornos-auf-Erotik-com-streamenZum Angebot von erotik.com gehören die Filme zahlreicher namhafter Porno-Produzenten, unter anderem die des Franzosen Marc Dorcel. Dass dessen Machwerke vom Produktionsaufwand zur absoluten Upper-Class erotischer Film-Unterhaltung gehören, ist hinlänglich bekannt. „Das Unternehmen steckt Millionen Euro in die Produktion hochwertiger Pornofilme. Aufwendige Hollywood-Kameratechnik, außergewöhnliche Locations und deutsche Synchronfassungen haben eben ihren Preis. Hinzu kommt, dass man die Filme auf keinem kostenlosen Portal findet“, weiß ein Sprecher von erotik.com zu berichten.

Wer die Filme von Marc Dorcel oder beispielsweise auch die des US-Regisseurs Greg Lansky in bestmöglicher Bild- und Ton-Qualität genießen möchte, der muss dafür zahlen. Denn: Auf Gratis-Portalen sind Erotik-Streifen bekannter Porno-Macher – wenn überhaupt – nur in kurzen Zusammenschnitten und in schlechter Qualität abrufbar.

Und tatsächlich scheinen viele Deutsche dazu bereit zu sein, für aufwendig produzierte Pornos Geld auszugeben. Obwohl der Preis dafür mitunter ziemlich happig ist. So kann ein 30 GB großer 4K-Film von Marc Dorcel oder Greg Lansky schon mal bis zu 25 Euro kosten.

Kaum Interesse an deutschen Produktionen

Auch deutsche Produktionen bietet erotik.com an. Allerdings ist das Interesse an Pornofilmen aus dem eigenen Land eher gering. „Bedauerlicherweise spielen hochwertige deutsche Produktionen kaum noch eine Rolle, dennoch bieten wir natürlich auch alle heimischen Produktionen an“, betont der Sprecher des On-Demand-Anbieters.

Zu den erfolgreichsten hiesigen Porno-Produzenten zählen Magmafilm, Tim Grenzwert mit seiner BumsBus-Video-Reihe und German Scout mit den klassischen Straßen-Flirts. An die Popularität der internationalen Konkurrenz aus Frankreich und den USA kommt jedoch kein einziger erotischer Filmemacher aus Deutschland heran. Erotik.com wird es egal sein. Hauptsache Bezahl-Filme aus dem Erwachsenen-Segment stoßen grundsätzlich auf Interesse bei den Leuten. Und das ist aus Sicht des Anbieters glücklicherweise der Fall. „Der Pornofilm lebt also nach wie vor und Fans sind sehr wohl bereit, für qualitativ hochwertige Inhalte auch zu bezahlen“, äußert sich der Sprecher abschließend.