Brazzers launcht Fan-Seite Brazzers+ mit vielen bekannten Pornostars

322
Brazzers+ Launch

Mit Brazzers+ baut das Erotik-Label Brazzers die eigene Marke weiter aus. Die neue Pornoseite bietet viele exklusive Inhalte und setzt auf mehr Interaktivität zwischen Darstellern und Fans.

Brazzers startet neue, interaktive Porno-Plattform

Die Erotikbranche entwickelt sich rasant. Auch bekannte Labels und Websites müssen dem Rechnung tragen, indem sie regelmäßig ihr Angebot auffrischen. So jetzt geschehen bei Brazzers, einem der beliebtesten Premium-Anbieter für Online-Pornos.

Mit Brazzers+ launcht das Erotik-Label eine neue Porno-Plattform, die viele exklusive Inhalte bietet und den Zuschauern einen deutlich persönlicheren Einblick in das Leben der Darsteller gewährt. Gewissermaßen ein Blick hinter die Kulissen. Neben hochwertigen Livecam-Shows haben Brazzers+-User Zugriff auf private Fotos sowie persönliche Videos und Geschichten ihrer liebsten Pornostars.

Laut Mario Nardstein, Produktleiter bei Brazzers, bilde Brazzers+ die Grundlage für die nächste Evolutionsstufe von Erwachsenenunterhaltung. „Für unsere Fans ist es die ideale Möglichkeit in den Genuss der Brazzers-Inhalte, die sie so sehr lieben, zu kommen, zusätzlich aber noch weiteren Content wie Pornos der besten A-List-Erotikstars, Live-Shows, explizite Fotos oder tägliche Video-Storys zu erhalten. Wir haben auf unsere Zuschauer gehört und Brazzers+ ist die Community für Talente und Fans, die sie sich sehnlichst gewünscht haben“, sagte er.

Pay Porn Sites: Die 10 besten Premium HD Pornoseiten

Bessere Verdienstmöglichkeiten für Pornostars

Brazzers+ startet mit vielen bekannten Gesichtern, darunter Angela White, Luna Star, Cherie DeVille, Dani Daniels, Jordi El Nino Polla, Keiran Lee, Ricky Johnson, Madison Ivy, Kendra Sunderland und weiteren Pornostars.

Abella Danger, US-amerikanische Pornodarstellerin und ebenfalls im Launch-Line-Up von Brazzers+ vertreten, zeigt sich begeistert von der neuen Plattform. Sie sagte: „Das letzte Jahr war wegen all der Änderungen auf Social-Media und den ganzen Restriktionen für Pornodarsteller sehr frustrierend. Brazzers+ verzichtet auf viele dieser Beschränkungen und gibt uns die Gelegenheit zu tun, was wir wollen, zu posten, was wir wollen, uns direkt mit unseren Fans zu verbinden und sogar mehr Geld zu verdienen. Ich kann es kaum erwarten, dass meine Fans mir followen. Es gibt so viel, was ich posten möchte.“

Das Statement des Brazzers-Stars macht deutlich, dass neben mehr Interaktivität die besseren Verdienstmöglichkeiten für viele Darsteller der ausschlaggebende Grund ist, Inhalte auf Brazzers+ anzubieten. So liegt die Gewinnbeteiligung auf der neuen Plattform bei mindestens 80 Prozent – und zwar sowohl am eigenen Content als auch an dem von Brazzers. Außerdem können die Pornostars Inhalte anderer Brazzers-Darsteller bewerben und über Referral-Links an deren Umsatz mitverdienen. Die Gewinnbeteiligung liegt hier bei 20 Prozent.