Playboy Mansion goes Metaverse: Die Bunnys landen im Blockchain-Game The Sandbox

85
Playboy Mansion goes Metaverse
Foto: TheSandboxGame/Youtube

Die Playboy-Mansion gehört seit über fünfzig Jahren zu den wichtigsten Institutionen im Erotik-Business. Eine Zusammenarbeit zwischen dem Männermagazin und dem Videospiel The Sandbox bringt die frivole Villa inklusive der weltbekannten Playboy-Bunnys nun ins Metaverse.

Playboy-Mansion erhält virtuellen Raum im Metaversum-Game The Sandbox

Dass es eine Kooperation mit dem Playboy geben werde, kündigte The Sandbox am 11. Juli 2022 in einer Pressemitteilung an. Die Zusammenarbeit beinhaltet in erster Linie, dass das Männermagazin mit „MetaMansion” einen virtuellen Raum in der dezentralisierten Spielwelt erhält.

Im Klartext heißt das: Die Playboy-Mansion wird in The Sandbox nachgebildet und so ins Metaverse integriert. Die Idee dahinter ist, eine virtuelle Experience mit Games, Live-Events und Wettkämpfen zu schaffen, die auf den umfangreichen Inhalten des Playboy basieren sollen.

Veröffentlichung von neuen Playboy-NFTs geplant

Die Kooperationspartner planen in diesem Zusammenhang auch die Veröffentlichung von NFTs (Non-Fungible Tokens). Dabei handelt es sich um in der Blockchain gespeicherte digitale Sammlerstücke mit Echtheitszertifikat.

Es ist anzunehmen, dass man sich die Unterstützung bekannter (Erotik-)Influencer sichern wird, um die digitalen Objekte einer möglichst breiten Masse schmackhaft zu machen.

Und der Playboy kennt sich aus mit NFTs. Denn bereits im Frühjahr 2021 veröffentlichte er mit „Liquid Summer” eine neuartige NFT-Kollektion, die auf den Werken aus den Archiven des Männermagazins basiert und diese auf interessante Weise neu interpretiert.

Zudem brachte der Playboy im Oktober 2021 mehrere NFTs namens „Rabbiatars” auf den Markt. Wer ein Objekt aus dieser Kollektion besitzt, darf sich über spannende Vorteile in „MetaMansion” freuen.

Auch interessant

Lies auch