Nutaku veröffentlicht neues VR Game: SexBot Quality Assurance Simulator

1050
SexBot-Quality-Assurance-Simulator

Virtual Reality-Pornos sind zur Zeit der absolute Renner. Die Plattform Nutaku veröffentlicht nun ein brandneues Game, das Sex in VR auf eine ganz neue Ebene heben soll. Der „SexBot Quality Assurance Simulator“ ermöglicht es, sich mit einer Vielzahl an weiblichen Robotern in der virtuellen Realität sexuell zu vergnügen.

Darum geht’s beim Sexbot Quality Assurance Simulator

Die Szenerie, in die der Sexbot Quality Assurance Simulator die Spieler entlässt, ist die durch einen thermonuklearen Krieg zerstörte Erde. Aufgrund der radioaktiven Verseuchung wurden immer weniger Frauen geboren. Der Fortbestand der Menschheit ist deshalb stark gefährdet gewesen.

Letzte Rettung war der Bau einer Weltraumarche als Zufluchtsort und die Produktion künstlicher Frauen, damit die menschliche Rasse auch garantiert nicht ausstirbt.

Als User hat man nun die Aufgabe, die Funktionsweise der neuen Technologie von vorne bis hinten zu testen. Es geht dabei um die Qualitätssicherung der künstlichen Frauen, die nicht anders als alle realen Frauen behandelt werden möchten. Spieler müssen daher das Vertrauen und die Bewunderung der Roboter-Damen gewinnen. Schließlich könnte es die Menschheit ansonsten schon bald nicht mehr geben.

Sex-Simulation mit hohem Realitätsgrad

Der regelmäßige Gang zu einer Prostituierten kann ganz schön am Geldbeutel zehren. Mit dem „SexBot Quality Assurance Simulator“ gibt es nun jedoch eine preiswerte Alternative, die dank der Virtual Reality Einbindung einige neue Möglichkeiten bietet.

Zwar ist auch das Nutaku-Game nicht komplett kostenlos, allerdings immer noch um einiges günstiger als ein Bordellbesuch.

Wegen des hohen Realitätsgrads bietet es dem Nutzer eine VR-Erfahrung, die an Sex mit einer echten Frau heranreicht. Daher wird dir dieses Porno-VR-Game deutlich mehr Vergnügen bereiten als ein handelsüblicher Erotik-Clip. Zumal die Voiceovers vom deutschen Erotik-Model Anni Aurora stammen.

Im Übrigen kann jeder, der noch keine VR-Brille besitzt, den „SexBot Quality Assurance Simulator“ auch standardmäßig nutzen und ihn als normalen Porno konsumieren.

Besonderes Feature für Frauen

SexBot-Quality-Assurance-Simulator

Insbesondere für verheiratete Männer, die ihrer Partnerin nicht fremdgehen wollen, ist diese Virtual Reality-Sex-Erfahrung perfekt geeignet. Schließlich kann ein erotisches Abenteuer mit einem weiblichen Sexroboter in der virtuellen Realität wohl kaum als Seitensprung bezeichnet werden.

Auch die Bedürfnisse weiblicher Nutzer des Sex-Simulators wurden berücksichtigt. So sind einige Sextoys in das VR-Game eingebaut, die vor allem den Frauen sexuelles Vergnügen bereiten sollten.

Darüber hinaus enthält es ein Bestrafungssystem. Wer sich nicht so verhält, wie die Sexroboter es verlangen, der wird dafür ordentlich zur Rechenschaft gezogen.

Der „SexBot Quality Assurance Simulator“ richtet sich also insgesamt an eine vielschichtige Community, in der jeder sein erotisches Erlebnis in der virtuellen Realität so erleben kann, wie er oder sie es sich vorstellt.

75 Millionen Besucher monatlich

Nutaku, die größte englischsprachige Plattform für Erwachsenen-Games, ist zur Zeit so gefragt wie noch nie zuvor. Das liegt nicht zuletzt an dem „SexBot Quality Assurance Simulator“. Denn neben dem VR-Game „Elven Love“, was als eine erotische Variante des beliebten Pen & Paper-Rollenspiels „Dungeons & Dragons“ beschrieben wird, ist es das Aushängeschild des Portals.

Dass Nutaku mittlerweile 75 Millionen Besucher monatlich hat, zeigt deutlich die hohe Beliebtheit der Seite. Der Produktmanager von Nutaku, Ben Faccio, äußerte sich dazu folgendermaßen: „Die übergeordneten Ziele von Nutaku sind es, in verschiedene Bereiche des Gamings vorzustoßen und den Wünschen der Leute in unserer Community gerecht zu werden.“

Um ihren Nutzern höchste Qualität bieten zu können und neue Projekte zu Nutaku zu bringen, würden sie Faccio zufolge mit verschiedenen innovativen und kreativen Studios zusammenarbeiten.